Gute Vorsätze - das Pflaster zur Hölle
Warum man Vorsätze so oft nicht einhalten kann!

 
Sich selbst etwas gutes tun, gut zu sich sein, ist oft gar nicht so einfach.
Jeder Mensch hat so seine Eigenarten die er gerne ändern möchte, und wo er weiß dass es ihm dann besser ginge. Trotzdem schafft man es nicht diese alten Gewohneiten los zu werden. Man könnte eigentlich meinen: Je attraktiver das Ziel ist, umso einfacher ist es den Vorsatz einzuhalten.


Seltsamerweise ist es aber nicht immer so!

Abnehmen ist etwas ganz Attraktives. Es entlastet den Körper, macht uns leistungsfähiger, schont die Gelenke, die Kleidung passt besser usw. Lauter tolle Sachen. Warum ist es dann so schwer den Vorsatz, weniger zu essen, einzuhalten. Mit dem Rauchen aufzuhören hat viele Vorteile, weniger Alkohol verbessert unser Leben, ein klärendes Wort ist befreiend. Sich nicht mehr so schnell aus der Ruhe bringen zu lassen, selbstbewusster Auftreten, sich mehr Zeit für sich selbst zu gönnen, Dinge tun, die man schon immer machen wollte, usw. Alles das sind ganz erstrebenswerte Ziele.

Egal bei welchem dieser Vorsätze, immer ist das Ziel für uns sehr wertvoll. Und trotzdem klappt es nicht. Was ist da los?


Warum geht es nicht?

Weil wir einen ernsthaften Grund haben zu rauchen, dick zu sein, zuviel Alkohol zu trinken, uns schnell aufzuregen, keine Zeit zu haben usw.
Dieser Grund hält uns an den Gewohnheiten fest und überwiegt alle Vorteile, die wir ansonsten erreichen könnten.
Das klingt merkwürdig. Ein Grund zu rauchen, der mehr wiegt als die Gesundheit? Ein ernsthafter Grund zu viel zu essen? Ein guter Grund, sich keine Zeit zu gönnen? Was können diese Gründe sein, die der Verwirklichung unserer Vorsätze entgegenstehen?


Der innere Saboteur

Gemeinsam ist diesen Gründen, dass wir sie selbst nicht sehen können. Sie halten sich gut in uns versteckt. So "sabotieren" sie alle unsere Bemühungen, behindern jede Veränderung. Man könnte auch sagen:
Einen Vorsatz, der von unserem Unterbewusstsein sabotiert wird, den können wir auch nicht einhalten.

Muss man jetzt immer so bleiben, diesen inneren Gründen ausgeliefert, oder gibt es einen Ausweg?
Es gibt ihn, aber zu jedem sich erfüllenden Vorsatz gehört eine Veränderung in uns selbst.

Wenn wir die wirklichen Gründe in uns finden, die eine Veränderung behindern, den "inneren Saboteur" in uns zur Einsicht bringen, erst dann ist der Weg frei zur Erfüllung unserer Vorsätze.

 
 


weiterlesen bei: